Richtig grillen – So gelingt das perfekte Barbecue

Sommerzeit ist Grillzeit. Aber nicht jedes Grillfest ist ein Erfolg. Für das perfekte Barbecue sollte man einiges beachten.
Welcher Grill sich am besten eignet, ist Geschmackssache und sollte ausprobiert werden. Wichtig ist jedoch, dass man indirekt Grillen kann, denn dies macht den Unterschied zwischen Barbecue und typisch deutsches Grillen aus. Die meisten Menschen benutzen den klassischen Holzkohlegrill.
Bei einem Barbecue kann jedes Fleisch verwendet werden, dass man möchte. Wichtig ist, dass das Fleisch nach Möglichkeit nur einmal gewendet werden sollte, deshalb sollte mageres Fleisch vorher gut eingeölt werden, damit es am Grill nicht anklebt. Wenn Rindfleisch gegrillt wird, sollte es 5 min vor dem Servieren ruhen, damit es seinen vollen Geschmack entwickelt. Fisch sollte am besten in einem Fischbräter gegrillt werden, damit er gut in Form bleibt und nicht zerfällt.
Neben Fleisch und Fisch lässt sich auch Gemüse wunderbar grillen. So stellt man als Gastgeber sicher, dass auch eventuelle Vegetarier Spaß am Barbecue haben und nicht nur auf Salat und Brot zurückgreifen müssen. Ein Teil des Gemüses kann man einfach putzen, würzen und auf den Grill legen. Will man jedoch Auberginen grillen, muss man diese vorbereiten, denn sie müssen gesalzen so etwa 30 min durchziehen, bevor sie auf den Grill können. Damit Gemüse wie Tomaten oder Maiskolben nicht anbrennen, sollten sie in Alufolie auf den Grill kommen und erst 7-5 min vor Ende der Grillzeit direkt auf den Grill gelegt werden, damit das Gemüse Farbe und Röstaromen bekommt, aber nicht schwarz wird.
Den individuellen Touch bekommt jedes Barbecue durch die Marinaden und Grillsaucen. Wer sein Fleisch marinieren möchte, muss darauf achten, dass die Marinade auch zum Fleisch passt. die Grundzutaten sind Öl und eine Art von Säure- die Unterschiede machen die Gewürze, mit denen bei einer Marinade nicht gespart werden sollte. Je länger das Fleisch in der Marinade liegt, umso besser zieht das Fleisch durch. Rindersteaks sollte 4-6 Stunden in der Marinade bleiben, die Hühnerbrust dagegen 2-4 Stunden. Das Fleisch kann jedoch auch gesalzen und gepfeffert auf den Grill kommen und dann mit einer Grillsauce bestrichen werden.
Grillsaucen können entweder auf Zucker- und Tomate oder Essig und Senfbasis hergestellt werden.
Beilagen, wie verschiedene Salate und Brote runden das Barbecue ab. Guten Appetit!